DSC-0033-red-1544781711.jpg

Mobilität, Geschlechtsspezifische Gewalt und Coworking

14.12.2018

Wie passt das zusammen?

 

Die Themenpalette ist vielfältig bei Dolomiti Live. Das lebendig gelebte Gebiet Dolomiti Live erstreckt sich über das Südtiroler Pustertal, das Alto Bellunese und das Osttirol und umfasst 195.000 EinwohnerInnen. So vielfältig das Gebiet im Südalpenraum ist, so vielfältig sind die Themen, welche die Menschen vor Ort beschäftigen.

Das EU-Förderungsprogramm Interreg CLLD Dolomiti Live zielt darauf ab Menschen über die Grenzen hinweg zu vernetzen damit ähnliche Probleme und Herausforderungen gemeinsam gemeistert werden können. Nach bereits 27 aktiven Dolomiti Live Projekten, genehmigte das Projektauswahlgremium am 12. Dezember 2018 im „Euregio Kulturzentrum Gustav Mahler Toblach Dolomiten“ drei weitere Projekte, die positive Impulse setzen. Darunter: 

 

Sich besser bewegen in Bergregionen

In den Gemeinden Val di Zoldo in der Provinz Belluno, Rasen Antholz in Südtirol und in jenen des Defereggentals in Osttirol, kann der öffentliche Transportdienst nicht zur vollen Zufriedenheit Aller angeboten werden. Das Projekt zielt auf eine Verbesserung des öffentlichen Verkehrs und der Mobilität für BürgerInnen und TouristIn-nen ab und will einen Beitrag zur Minderung der Abwanderung aus den kleinen Bergdörfern leisten. Vorgesehen sind ein Pilot für ein Anrufsammeltaxi in der Gemeinde Val di Zoldo, die Bewerbung des integrierten öffentlichen Verkehrs in den drei Gemeinden des Defereggentals mit entsprechender Marketingtätigkeit und die Erarbeitung alternativer Lösungen für eine nachhaltige Mobilität auf den Staller Sattel im Antholzertal. Gegenseitige Besuche und voneinander Lernen ist die gemeinsame Klammer dieses Mittelprojektes. 

 

Stop Gewalt und Geschlechtsspezifische Gewalt

Geschlechtsspezifische Gewalt kennt keine geografischen Grenzen und sie zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten. Austausch, Kooperation und Kennenlernen zwischen jenen, die sich tagtäglich mit der Be-kämpfung und Prävention geschlechtsspezifischer Gewalt auseinandersetzen und Frauen als Opfer von Gewalt in der Dolomiti Live Region helfen und unterstützen, macht das Projekt noch effizienter und wirksamer. In den nächsten Monaten wollen die Vereine Frauenzentrum Osttirol, Belluno Donna und der Frauenhausdienst der Bezirksgemeinschaft Pustertal ihre lokalen Aktivitäten durch Informations- und Weiterbildungsmaßnahmen stärken und für das Thema geschlechtsspezifische Gewalt sensibilisieren.

 

Coworking, Smart Working & Stadtlabor

Der ländliche Raum muss sich stets darum bemühen, dass junge motivierte Menschen mit Visionen und Unternehmergeist vor Ort bleiben bzw. nach dem Studium oder ersten Berufserfahrungen wieder in ihre Heimat zurückkehren. Angesichts der Tatsache, dass viele Arbeitsplätze heute nicht mehr an bestimmte Orte gebunden sind, sondern abhängig sind von einer guten Internetverbindung und die Gesellschaft vermehrt Wert darauf legt lokale Unternehmen zu fördern, sehen die Projektträger Stadtmarketing Bruneck, Stadtgemeinde Lienz (Abteilung Standortentwicklung, Wirtschaft & Marketing) und Reviviscar Srl eine große Chance in der Förderung des Stadtlabors in Lienz, des Coworking Spaces in Bruneck und des Smart Working Moving Lab im Alto Belluno.

 

Vielfältig und unterschiedlich sind die Projektvorhaben bei Dolomiti Live. Der zentrale Bottom-Up Ansatz des Programmes ermöglicht, dass lokale Herausforderungen und Ideen von den Menschen vor Ort aufgegriffen und angegangen werden. So kommen die Ergebnisse auch dort an, wo sie ihre Wirkung erzielen.   


zurück