Bild1-1659432846.jpg

Die EU-Kommission will es wissen

15.07.2022

 

CLLD als erfolgreiches Beispiel gemeinschaftlich organisierter lokaler Entwicklung im grenzüberschreitenden Gebiet des Programms.

 

Die Europäische Kommission möchte verschiedene Methoden für eine bessere Einbindung der Bürger in die Politikgestaltung erforschen. CLLD gilt als eine dieser Methoden, die ihre Wirksamkeit unter Beweis gestellt hat. CLLD bedeutet Community Led Local Development und steht für einen Bottom-up-Ansatz in der lokalen Regionalentwicklung. Das Programm Interreg Italien-Österreich ist das einzige Programm in Europa, das diesen Ansatz im Zeitraum 2014-2020 grenzüberschreitend umgesetzt hat und beabsichtigt, den CLLD-Ansatz im Zeitraum 2021-2027 in größerem Umfang fortzuführen.


Deshalb besuchte der Forscher Jean-Pierre Vercruysse die vier CLLD-Gebiete des Interreg Italien-Österreich-Programms. Während seines Studienaufenthalts führt er viele Interviews. Zweieinhalb Tage haben wir Jean-Pierre Vercruysse durch die Dolomiti Live Region begleitet und mit Menschen ins Gespräch gebracht und Projekte vorgestellt.

Die wichtigsten Ergebnisse dieser vor Ort durchgeführten Fallstudie, die er verfassen wird, werden am 12. Oktober auf der Europäischen Woche der Städte und Regionen in Brüssel vorgestellt, im Panel “Der Mehrwert von CLLD im grenzüberschreitenden Gebiet Italien-Österreich”. Dabei wird auch das RMO vertreten sein.

 

 

© Gina Streit & Irmgard Hitthaler


zurück