Die Aufwertung des musealen Kulturerbes als Brücke zwischen zwei grenzüberschreitenden Kulturen

Das kulturelle Erbe eines Museums betrifft nicht nur das, was von ihm bewahrt wird, sondern vor allem das, was mit dem Gebiet, in dem es sich befindet, verbunden ist. Dies ist der Fall bei den beiden Museen Papa Luciani in Canale d'Agordo und dem Eisenbahnmuseum/Südbahn Heizhaus Lienz, die sich in zwei angrenzenden Regionen befinden, aber durch die Staatsgrenze getrennt sind. Jedoch vereint sie ihr gemeinsames Ziel, denn beide Museen werten ihre Region - und weit darüber hinaus - durch ihre besonderen Geschichten, die von ihren Museen erzählt werden, auf.

 

Projektträger: Verein der Eisenbahnfreunde in Lienz, Unione Montana Agordina

Förderprogramm: Interreg

Projektsumme: 46.500 €
Fördersumme: 39.525 €
Förderhöhe: 85%
Laufzeit: 15.01.2021 – 15.10.2022

 

Mit diesem Projekt möchte man einen grenzüberschreitenden Austausch zwischen den beiden Museen schaffen, der Begegnungen zum gegenseitigen Kennenlernen mit Besuchen in den jeweiligen Museen vorsieht. Die Ergebnisse der durchgeführten Arbeiten werden in einem gemeinsamen digitalen Dokument präsentiert. Die jeweiligen lokalen Tätigkeiten betreffen das Wissen über das in Museen erhaltene dokumentarische Erbe, durch Reorganisierung und Inventarisierung, sowie deren Aufwertung und Zugänglichkeit durch den Online-Bestandskatalog der Dokumente.

 

© 


zurück